Handlungsempfehlungen Kulturförderung

25.10.2016

An die Teilnehmer*innen der AG Kultur, Medien, Netzpolitik der Koalitionsverhandlungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Rat für die Künste beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit Bedingungen, Instrumenten und Maßnahmen der Kulturförderung in Berlin.

Anlässlich der aktuellen Koalitionsverhandlungen und der daraus resultierenden Koalitionsvereinbarungen weisen wir dringend darauf hin, dass die gegenwärtig vorhandenen Förderinstrumente im Bereich Kultur zeitnah und zeitgemäß evaluiert, neu geordnet und zukunftsfähig entwickelt, sowie Landes-, Bundes- und EU-Förderung effektiver aufeinander abgestimmt werden müssen.

Die veränderten Bedingungen und Erfordernisse zeitgenössischer Kunstproduktion in allen Genres einerseits und die sich verändernden Anforderungen an die Institutionen mit Blick auf Produktion, Präsentation und Publikum andererseits erfordern zwingend eine Justierung und damit einhergehend einen qualitativen und nachhaltigen Einsatz der Mittel – hier gibt es dringenden Handlungsbedarf. Auch die Erweiterung künstlerischer Produktionsweisen über die gängigen Genres hinaus, zum Beispiel im Bereich der urbanen Praxis muss dringend in den Förderstrukturen reflektiert werden.

Diese Neujustierung der Förderstrukturen ist Voraussetzung, damit Kunst und Kultur ihrem Stellenwert und Potenzial für die Zukunftsfähigkeit und Internationalität der wachsenden Stadt Berlin gerecht werden können.

Bitte nehmen Sie dazu auch die Wahlprüfsteine des Rats für die Künste noch einmal zur Kenntnis.

Die Betriebssysteme im Bereich der Kultur sind nicht immer erkennbar, deshalb regen wir an, einen Runden Tisch zum Thema Kulturförderung/Kulturfinanzierung zu installieren, um über das Thema der Kulturförderung intensiver ins Gespräch zu kommen.