Wagner Carvalho, geboren 1966 in Belo Horizonte, Brasilien, arbeitet seit seinem 12. Lebensjahr in der Tradition des „Theaters der Unterdrückten“ von Augusto Boal.

Ausbildung zum Tänzer, Schauspieler und
Sprecherzieher an verschiedenen Schulen in Belo Horizonte. Danach künstlerischer Leiter der Theaterschule Núcleo de Estudos Teatrais – NET in Belo Horizonte.

Von 1996 bis 2000 Studium der Theaterwissenschaften an der FU Berlin. Stipendien u.a. vom Goethe Institut und dem brasilianischen Kultusministerium. Seit 1991 verschiedene Projekte in Deutschland und Brasilien. Unter anderem pädagogische Arbeit und Trainertätigkeit am Berliner Ensemble, dem Grips Theater und in freien Produktionen.

Konzeption und Durchführung unterschiedlicher künstlerisch-gesellschaftlicher Projekte in Deutschland und Brasilien u.a.
‘Fragmentos’, ‘2000 Travessia’; Vorträge in Brasilien und Deutschland. Gründung und Organisation des ‘Forum brasileiro da dança’, der Vereinigung der brasilianischen Tänzer und Choreographen in Berlin. Organisation der Veranstaltungsreihe ‘Blequitude’ in Zusammenarbeit mit der Werkstatt der Kulturen und der Heinrich Böll Stiftung im November 2002.

Begründer des ‘brasil move berlim – Festival des zeitgenössischen brasilianischen Tanzes’. Begründer und Kurator von ‘project in/out’ und Initiator und Leiter des Projektes ‘ENTRE NÓS / UNTER UNS’, beides am Ballhaus Naunynstraße. Zu Beginn der Spielzeit 2012/13 übernahm er hier gemeinsam mit Tunçay Kulaoğlu die künstlerische Leitung, seit November 2014 ist er alleiniger künstlerischer Leiter des Ballhaus Naunynstraße.

Schwerpunkte für die Arbeit im Rat für die Künste:
Als Künstlerischer Leiter des Ballhaus Naunynstraße ist es mir wichtig, die postmigrantische Perspektive, die das Theater in den vergangenen Jahren bekannt gemacht hat, zu erweitern. In den Rat für die Künste bringe ich die Erfahrungen der Praxis innerhalb des Ballhaus Naunynstraße ein, um so die Kulturlandschaft und den Kulturbetrieb dieser Stadt in ihrer Vielfalt hartnäckig zu vertreten.

Mitglied im Rat 2018-2020